Elektroauto-Neuheiten – Opel, Rolls-Royce, Porsche und Co.

Alle aktuellen Infos zum elektrischen Opel Manta, dem Rolls-Royce Silent Shadow, einem Elektro-Porsche Mittelklassewagen und mehr!

Laufend gibt es News zu den aktuellen und neuen Elektroautos, welche INSTADRIVE euch regelmäßig aufbereitet. In diesem Artikel schauen wir uns neben dem Opel Manta GSe auch den Rolls-Royce Silent Shadow, einen Mittelklasse-Porsche auf Audi A4-Niveau, eine Sonderedition des Audi e-tron quattro, den VW ID.5, das dritte Modell von Elaris sowie neue Infos zum BMW i4 an.

Opel

Opel hat kürzlich eine Studie präsentiert, die nicht ganz unspannend ist. Der Opel Manta war in den 1970er Jahren ein sehr beliebtes Fahrzeug und mit über 1 Million verkauften Exemplaren auch durchaus ein Erfolgsmodell für den deutschen Hersteller.  

2021 wird der Manta wiederbelebt, als GSe bezeichnet hat Opel den historischen Manta mit einem modernen und innovativen Elektroantrieb ausgestattet. 147PS und 31kWh Akkukapazität sind zwar eher wenig, aber es handelt sich derzeit auch nur um eine Studie. Während die Karosserie in ihrem Erscheinungsbild grundsätzlich dem Modell von damals entspricht, wurden an ein paar Stellen moderne Features des 21. Jahrhunderts verbaut, wie z.B. die LED-Scheinwerfer oder auch das moderne Digitalcockpit aus dem aktuellen Opel Mokka. Was für einen Elektroantrieb sehr interessant ist, ist das nach wie vor vorhandene Schaltgetriebe – eigentlich ja nicht notwendig, da ein Elektroauto nicht mehrere Gänge benötigt. Damit verbunden findet man im Fußraum auch ein drittes Pedal für die Kupplung. Natürlich wurde aber bei Opel der Elektroantrieb nicht neu erfunden, sondern die Handschaltung dient eher dem nostalgischen Fahrgefühl. Die 4 Gänge sind eher mit verschiedenen Fahrmodi zu vergleichen, bei jedem Gang ist somit das Ansprechverhalten etwas anders. Tatsächlich ist es aber auch möglich, aus dem vierten Gang heraus anzufahren ohne Gefahr zu laufen, dass der Motor absterben könnte, wenn man die Kupplung zu rasch loslässt. 

Mit diesen Spezifikationen wird der Manta es jedoch wohl eher nicht in die Serie schaffen. Dennoch arbeitet Opel schon für das Jahr 2022 an einer neuen modernen Manta-Auflage. Hier wäre eine Elektrovariante in jedem Fall eine Überlegung wert für Opel. Dann jedoch wohl eher mit dem bekannten Elektroantriebsstrang aus dem Corsa-e und Mokka-e, also 50kWh Bruttokapazität, 136PS und Schnellladen mit bis zu 100kW. Wir sind gespannt was da noch kommen wird! 

Der Umstieg der Zustell- und Lieferdienste auf Elektrotransporter wird immer attraktiver. So hat Opel nun nach dem Vivaro-e den noch größeren Transporter Movano-e der Öffentlichkeit präsentiert. Je nach Version gibt es 8 bis 17 Kubikmeter Laderaumvolumen, die Reichweite nach WLTP liegt bei bis zu 224km in Verbindung mit dem großen 70kWh Akku. Das Fahrzeug soll noch 2021 auf den Markt kommen und wie auch bei den Verbrennervarianten voll variabel konfigurierbar sein. So gibt es 2 Akkugrößen, 4 Fahrzeuglängen, 3 Fahrzeughöhen und optional auch eine Doppelkabine mit zweiter Sitzreihe. Gerade in diesem Segment können Unternehmen sehr stark ihre Betriebskosten der Fahrzeugflotte senken. Es freut uns daher besonders, dass Opel nun mit dem nächsten Elektrotransporter auf den Markt kommt und Unternehmer bereits die Qual der Wahl haben, welches elektrische Transportermodell für sie am meisten Sinn macht. 

Rolls-Royce

Schauen wir mal zu Rolls-Royce – ja es wurde tatsächlich ein Rolls-Royce mit Elektroantrieb bestätigt! Der Silent Shadow, so soll der Elektro-Royce heißen, hat jedoch noch kein konkretes Startdatum, die Info, dass er noch dieses Jahrzehnt auf den Markt kommen soll ist dann doch ziemlich vage formuliert. Da BMW Eigentümer von Rolls-Royce ist könnte womöglich auf deren Technik zurückgegriffen werden, entweder aus dem iX oder auch aus dem noch kommenden i7. Reichweitentechnisch soll der elektrische Royce bei etwa 500km liegen, dafür dürfte zumindest ein 100kWh-Akku erforderlich sein. Spannendes Fahrzeug in jedem Fall! 

Porsche

Während der elektrische Rolls-Royce wohl eher ein sehr teures Fahrzeug werden dürfte plant Porsche, ein Elektromodell in der Mittelklasse anzubieten. Derzeit ist hier jedoch noch nichts fix, Porsche prüft gerade die Wirtschaftlichkeit eines Modells, das ähnlich wie der kommende Audi A4 e-tron eine Schräghecklimousine werden könnte. Aufbauen soll das neue Modell, welches als Cajun in Serie gehen könnte, auf der PPE-Plattform (Premium Platform Electric). Preislich soll der neue Elektro-Porsche jedenfalls unter 60.000€ liegen. 

Audi

Audi möchte den performanceartigen Auftritt seines e-tron quattro weiter steigern. Der e-tron quattro S line Black Edition ist nun in den Vorverkauf gestartet. Die Version besticht durch einen noch sportlicheren Look am Exterieur mit schwarzen Spiegelklappen, einem schwarzen Singleframe inklusive schwarzer Audi-Ringe sowie sehr sportlichen 21 Zoll Rädern. Im Innenraum geht es nicht weniger sportlich zu, die schwarzen Ledersitze sind mit orangefarbenen Ziernähten versehen, hinten sind die Scheiben abgedunkelt, was einerseits noch sportlicher wirkt und zusätzlich den hinteren Passagieren auch ein Gefühl von mehr Privatsphäre gibt. Leistungsmäßig ändert Audi jedoch nichts, wobei das auch nicht notwendig ist, schließlich ist der e-tron in der 55er Version schon jetzt sehr sportlich unterwegs mit 408PS Leistung. 

VW

Auch von VW gibt es News, genauer gesagt zum ID.5, der SUV-Coupé Version des ID.4. So wird eine WLTP-Reichweite von 540km angegeben, das sind 18km mehr als beim ID.4 und liegt an der aerodynamisch besser geformten Dachlinie des ID.5. Als GTX soll der ID.5 immerhin noch 497km Reichweite bieten. Die offizielle Vorstellung mit allen Daten und Fakten soll laut VW in wenigen Monaten erfolgen, wir gehen davon aus, dass es wohl gegen Ende des Sommers soweit sein könnte. 

Elaris

Elaris hat gerade erst seinen Markteintritt nach Europa angekündigt und die ersten beiden Modelle Leo und Finn präsentiert, da kommt der Hersteller schon mit dem nächsten Modell um die Ecke. Der neue Elaris Beo soll 460km Reichweite bieten, einen Elektromotor mit 204PS erhalten, üppige Luxusausstattung haben und nebenbei mit unter 50.000€ gar nicht mal so teuer sein. Das SUV gibt es nur in der Vollausstattung, welche unter Anderem über Matrix-LED-Scheinwerfer, ein Glasschiebedach, eine elektrische Heckklappe mit Gestensteuerung sowie eine schlüssellose Fahrzeugnutzung. Von technischer Seite her verfügt der Beo über Frontantrieb und einen 72kWh-Akku, über die Ladeleistung ist jedoch noch nichts bekannt.  

BMW

BMW hat am Abend des 1. Juni weitere Details zum neuen i4 verkündet. So gibt es nun erste Bilder des Interieurs und einige technische Daten wurden präsentiert. Es wird zwei Varianten geben, den i4 eDrive40 und den i4 M50, wobei die M-Version unter Anderem über Allradantrieb, eine Motorleistung von 400kW (544PS) sowie eine Sprintzeit von 0 auf 100km/h in nur 3,9 Sekunden schaffen soll. Mit dem i4 eDrive40 sind natürlich auch sportliche Fahrleistungen möglich, die Preise sollen bei 57.900€ in Österreich und 58.300€ in Deutschland starten. Ausgeliefert werden soll in Deutschland schon im November 2021, in Österreich dann ab April 2022. 

Jetzt gleich losfahren

Aus unserem Fuhrpark auswählen, sein Lieblingsauto konfigurieren und schon in ein paar wenigen Wochen mit seinem eigenen E-Auto losfahren!