Welche Gratis-Leistungen und Vorteile gibt es für Elektromobilisten?

Gratis Parkplätze zum Laden, Reduktion von Parkgebühren, Ausnahme von Zufahrtsbeschränkungen, Eigene Kennzeichen für E-Autos, Nutzung von Sonderspuren

Elektroautos sind beliebt wie nie zuvor, die Zulassungszahlen erreichen Monat für Monat neue Rekordwerte. Vielfach thematisiert werden die zahlreichen, insbesondere finanziellen, Vorteile für Elektromobilisten, wobei das kostenlose Laden an vielen öffentlichen Ladestationen nur einer von vielen Aspekten ist, die genutzt werden, um die Attraktivität des Elektroautos weiter zu steigern.

Wir haben uns für euch auf die Suche begeben und präsentieren euch hiermit einige der populärsten Themen, von denen Fahrer von Elektroautos profitieren.

In Deutschland sind die Begünstigungen im Elektromobilitätsgesetz verankert. Welche der Regelungen nun tatsächlich umgesetzt werden und damit für entsprechende Annehmlichkeiten sorgen, das entscheiden allerdings die Länder und Kommunen selbst.

Das bundesweite Elektromobilitätsgesetz sieht folgende Regelungen für Elektroautos vor:

Reservierung öffentlicher Parkplätze zum Laden

Insbesondere in urbanen Gegenden haben FahrerInnen von Elektroautos oftmals nicht die Möglichkeit, in der privaten Garage des Einfamilienhauses zu laden. Um die Elektromobilität dennoch auch für diese besonders relevante Zielgruppe schmackhaft zu gestalten werden laufend mehr und mehr (zum Teil kostenlose) Ladestationen im öffentlichen und halböffentlichen Raum platziert. Diese sind auch entsprechend beschildert, sodass dort nur Elektrofahrzeuge parken dürfen. Derzeit fehlt hier noch die Differenzierung zwischen dem Laden und dem Parken, weswegen Elektroautos auf diesen Parkplätzen auch legal stehen können, ohne dass ein aktiver Ladevorgang im Gang sein muss. Im Sinne der Fairness bitten wir euch dennoch, solche Parkplätze nach Beendigung des Ladevorgangs wieder frei zu machen.

In folgenden Städten kommt ihr bereits in den Genuss reservierter Ladeplätze:

  • München (zwischen 8:00-20:00 Uhr für maximal 4 Stunden)
  • Berlin
  • Frankfurt
  • Leipzig
  • Köln (kostenlos für die Dauer des Ladevorgangs)

Reduktion von Parkgebühren

Dieser Vorteil steht häufig in Verbindung mit öffentlichen Ladeplätzen, aber auch kostengünstige oder sogar kostenlose Parkplätze ohne der Kombination mit einem Ladeplatz findet das geschulte Auge des Elektromobilisten in vielen Städten. Meist erfolgt die Regelung im Rahmen einer zeitlich begrenzten Gratis-Parkmöglichkeit. Exklusiv für Elektroautos reserviert sind solche Parkplätze (ausgenommen Ladeplätze) jedoch meist nicht.

In folgenden Städten kommt ihr bereits in den Genuss des günstigen/kostenlosen Parkens:

  • München (2 Stunden kostenlos parken)
  • Hamburg (bis zur Höchstparkzeit kostenlos parken)
  • Dortmund (an insgesamt 17 Standorten kostenlos parken)
  • Frankfurt
  • Leipzig (4 Stunden kostenlos parken)
  • Stuttgart

Ausnahme von Zufahrtsbeschränkungen

Sie sind derzeit noch relativ selten, werden aber in Zukunft eine immer wichtigere Rolle einnehmen – Zufahrtsverbote. Um die Luftqualität in Innenstädten zu verbessern werden nach und nach Verbrennerfahrverbote zunächst in die Großstädte, aber dann auch in kleineren Kommunen Einzug halten. Hier profitiert der/die ElektromobilistIn, da sein/ihr Fahrzeug keine lokalen CO2-Emissionen verursacht und damit von solchen Beschränkungen ausgenommen ist.

In folgenden Städten gibt es bereits Zufahrtsbeschränkungen sowie die entsprechenden Ausnahmen für Elektroautos:

  • Berlin (derzeit auf 11 Straßenabschnitten; Ausweitung auf 120 Abschnitte ist in Planung)
  • Bonn (kommt demnächst)
  • Darmstadt (derzeit auf 2 Hauptverkehrsstraßen)
  • Essen (kommt demnächst)
  • Frankfurt (kommt demnächst)
  • Gelsenkirchen (kommt demnächst)
  • Hamburg (derzeit auf 2 Hauptverkehrsstraßen)
  • Köln (kommt demnächst)
  • Mainz (kommt demnächst)
  • Stuttgart (gilt im gesamten Stadtgebiet)

Eigene Kennzeichen für E-Autos

Elektroautos haben am Ende des Kennzeichens optional ein „E“ angebracht, welches sie eindeutig als elektrisch angetriebenes Fahrzeug erkenntlich macht. Die meisten Vorteile erhält man als Elektroautofahrer nur, wenn das entsprechende „E“ am Kennzeichen sie auch als solches kennzeichnet. Diese Markierung ist deutschlandweit identisch und somit nicht an Vorgaben bestimmter Länder oder Städte gebunden. Für Elektroautos mit ausländischen Kennzeichentafeln gibt es ebenfalls eine passende Lösung. Diese erhalten einen entsprechenden Aufkleber am Heck, um so auch die Vorzüge des Elektroautos genießen zu können.

Nutzung von Sonderspuren

Primär ist hier der Hintergedanke, dass Elektroautos in großen Städten die Busspuren mitbenutzen dürfen. Da insbesondere entlang von Hauptverkehrsrouten vielfach lange Staus entstehen möchte der Bund bei diesem Thema ElektromobilistInnen entgegenkommen. Diese dürfen in einigen Städten die Busspuren mitbenutzen, um so den Staus zu entgehen und schneller von A nach B zu gelangen. Zum Teil werden auch andere sogenannte Sonderspuren exklusiv für Elektroautos freigegeben.

In folgenden Städten gibt es bereits Sonderspuren, welche von Elektroautos befahren werden dürfen:

  • Dortmund (einige Busspuren dürfen von E-Autos genutzt werden)
  • Düsseldorf (Vorreiterrolle mit sogenannten Umweltspuren)

Um einerseits die Elektromobilität weiter zu fördern und andererseits aber auch insbesondere mit den Verbrennerfahrverboten die großen Städte von den teils sehr hohen CO2-Emissionen zu entlasten, wird es zukünftig weitere Förderungen für Elektroautos und stärkere Restriktionen für Verbrennermodelle geben. Wir bleiben dran und informieren euch!

Solltet ihr noch weitere Vorteile kennen, dann schreibt uns bitte unter office@insta-drive.com.

Jetzt gleich losfahren

Aus unserem Fuhrpark auswählen, sein Lieblingsauto konfigurieren und schon in ein paar wenigen Wochen mit seinem eigenen E-Auto losfahren!