In nur 8 Minuten vollgeladen – der GAC Aion V

Die Ladeleistungen, mit denen heutige Elektroautos geladen werden können werden immer höher, der Porsche Taycan und der Audi e-tron GT schaffen bis zu 270kW…

Die Ladeleistungen, mit denen heutige Elektroautos geladen werden können werden immer höher, der Porsche Taycan und der Audi e-tron GT schaffen bis zu 270kW, die Tesla-Modelle 3 und Y bis zu 250kW und der neue IONIQ 5 soll bis zu 232kW schaffen. Das klingt zwar schon ganz gut, ist aber noch sehr weit entfernt von den Ladeleistungsdaten des GAC Aion V. Dabei handelt es sich um einen chinesischen Elektro-Crossover. Der Hersteller GAC möchte erreichen, dass der Ladevorgang des Modells tatsächlich nicht mehr länger dauert als ein Tankvorgang beim Verbrenner.

Geschafft werden soll das zum Einen mit einer extrem hohen Ladeleistung von bis zu 500kW (also fast doppelt so schnell wie Tesla, Audi, Porsche, IONIQ und KIA) und zum Anderen durch die Verwendung einer neuen Akkutechnologie. Und da wird’s spannend. Während die meisten Hersteller derzeit auf die klassische Lithium-Ionen-Technologie setzen, möchte GAC sich an einen sogenannten Graphen-Akku heranwagen. Der klassische Lithium-Ionen-Akku hat sicher viele Vorteile, aber eben auch seine Nachteile wenn es um die Verwendung im Elektroauto geht. Insbesondere geht es hier um die Temperaturempfindlichkeit, eine leistungsstarke Heizung für die Wintermonate und gleichzeitig eine gute Akkukühlung bei heißen Außentemperaturen sowie auch beim Laden sind bei dieser Akkuvariante unabdingbar, um eine gute Performance zu gewährleisten. Bei 500kW Ladeleistung muss die Kühlung auch entsprechend ausfallen, was in der Praxis gar nicht so einfach ist und durch solch hohe Ladeleistungen zusätzlich erschwert wird. Doch was genau ist nun solch ein Graphenakku? 

Graphenakkus versprechen noch kürzere Ladezeiten und sollen gleichzeitig die Lebensdauer des Akkus deutlich erhöhen, also im Prinzip genau das, was bei Elektroautos gewünscht ist. Graphen ist in diesem Einsatzbereich noch ein recht neues Material wenn es um die Entwicklung von Akkus geht, man verspricht sich jedoch deutlich höhere Ladeleistungen da das Material leitfähiger ist. Im Akku findet das Graphen Anwendung als einlagiger Kohlenstoff auf der Anode. Normalerweise kommt hier Graphit zum Einsatz, jedenfalls bei den bisherigen Lithium-Ionen-Akkus. Graphen hat also insbesondere den Vorteil der höheren Leitfähigkeit und daraus resultierenden besseren Ladeleistung. Das bisher verwendete Graphit ist schwerer und voluminöser als Graphen, was zu einem negativen Einfluss auf die Energiedichte geführt hat. Mit Graphen statt Graphit wird nun die Energiedichte und die Leitfähigkeit erhöht, wodurch solch leistungsstarke Daten möglich werden.  

Es soll sich um den ersten Akku im Elektroauto handeln, welcher mit bis zu 6C geladen werden kann. Dieser C-Wert gibt an, in welchem Verhältnis der maximale Lade- und Entladestrom eines Akkus in Bezug auf seine Gesamtkapazität liegt. Wird ein Akku mit 1C geladen, so ist dieser in einer Stunde vollgeladen. Beispielsweise hat ein Akku mit 75kWh Kapazität, welcher mit 75kW geladen wird, einen Wert von 1C, da er in einer Stunde voll wäre (unter der Bedingung, dass immer diese 75kW fließen und ohne Berücksichtigung von Verlusten). 6C bedeutet somit, dass der Akku in 1/6 einer Stunde, somit in 10 Minuten, vollgeladen wäre. In Bezug auf die Akkukapazität macht GAC noch keine konkreten Angaben für den Aion V, aufgrund der bekannten C-Rate und der maximalen Ladeleistung von 500kW kann man jedoch vermuten, dass die Akkukapazität im Bereich um die 80-85kWh liegen dürfte. Das sind natürlich nur theoretische Werte, weswegen die tatsächliche Akkukapazität auch ein wenig davon abweichen könnte.  

Die Reichweite wird mit 1000km angegeben, allerdings wird hier noch der alte NEFZ-Zyklus herangezogen. Aufgrund dieses Wertes erachten wir jedoch eine Akkukapazität im Bereich um die 80kWh jedoch als durchaus realistisch. Aufgrund der bereits bekannten C-Rate kann eine Ladezeit von nur 10 Minuten berechnet werden. Offiziell angegeben werden von GAC sogar nur 8 Minuten, jedoch bis auf einen Ladestand von 80%, wobei, wie wir ja wissen, dass das Warten auf einen ein höheren Ladestand meist nicht viel Sinn macht, da in der Regel die Ladeleistung bei 80% drastisch reduziert wird. “In der Regel” trifft hier jedoch nicht auf den GAC Aion V zu, dieser lädt auch bei 80% Ladestand noch immer sehr rasant mit 481kW vor sich hin, sehr beeindruckend! Das soll belegt werden durch die Ladedaten einer Ladestation in China, an der das Auto geladen wurde. Darauf ist auch ersichtlich, dass das Fahrzeug davor nur 4 Minuten an der Station stand, aber bereits 35,1kWh an Energie in den GAC geflossen sind. Die durchschnittliche Ladeleistung war hier demnach sogar bei 526,5kW und damit sogar höher als die offizielle Angabe von 500kW. Die Stromspannung lag bei 80% Ladezustand bei 855,6 Volt und die Stromstärke bei 562,8 Ampere. Zum Vergleich: Ladestationsseitig können die derzeit in Europa errichteten IONITY-Stationen bis zu 350kW abgeben, bei 800V Spannung wären hierfür 437,5 Ampere Stromstärke notwendig – das sind bereits sehr hohe Werte, aber der Unterschied zu den Leistungsdaten die der GAC Aion V zieht ist dennoch nochmal gewaltig. 

Mit diesen spannenden Daten wäre man also nochmal um ganze 10 Minuten schneller als der IONIQ 5 oder der Kia EV6 und bräuchte nun wirklich gar nicht mehr länger als mit dem Verbrenner. Was bei solch extremen Ladeleistungen natürlich nicht außer Acht gelassen werden darf ist die Degradation des Akkus, also der Kapazitätsverlust des Akkus. Hier gibt der Hersteller an, dass der Akku auch bei ständigen Schnellladungen bei Raumtemperatur noch immer 1.000.000km halten soll, kein schlechter Wert.  

GAC steht für Guangzhou Automobile Group Co. Ltd., allgemein eben unter GAC bekannt. Der Hersteller existiert bereits seit 1955 und ist der größte Automobilhersteller in Südchina. Bis 2010 hat das Unternehmen jedoch keine eigenen Autos auf den Markt gebracht, erst ab 2010 war mit dem GAC Trumpchi GA5 das erste eigene Modell erhältlich. Zwar gab es diese Mittelklasse-Limousine nicht als reinelektrische Version, aber GAC hat dennoch schon erste kleine Erfahrungen mit dem Elektroantriebssystem sammeln können, da eine Hybridvariante erhältlich war. Unter der Submarke GAC New Energy Automobile existiert seit 2017 eine eigene Unternehmenssektion welche sich auf reinelektrische Modelle fokussiert. Den Anfang machte im Mai 2019 der GAC Aion S, eine Limousine im Bereich der Mittelklasse, welche zu Beginn mit einem großen 58,8kWh-Akku erhältlich war, jedoch noch mit der klassischen Lithium-Ionen-Technologie ohne Einsatz von Graphen. Damit war eine NEFZ-Reichweite von 510km möglich. Seit Juni 2021 gibt es auch eine stärkere Version mit 69,9kWh Kapazität und bis zu 602km Reichweite nach NEFZ. Von der Markteinführung bis August 2020 konnte das Unternehmen über 58.000 Exemplare des Aion S verkaufen.  

Ebenfalls seit 2019 wird das reinelektrische SUV Aion LX angeboten, der Aion Y ist ein kompakteres SUV welches erst seit März 2021 in China verkauft wird.  

Der GAC Aion V wird zwar bereits seit 2020 in China verkauft, neu wird ab September 2021 jedoch die Version mit Graphenakku sein, welche besonders schnelles Laden ermöglichen soll. Es handelt sich dabei um ein SUV, welches größenmäßig in etwa zum ID.4 vergleichbar ist, aber vor allem in der Breite und Höhe nochmal eine Schippe drauflegt. Leistungsmäßig werden 184PS geboten, welche an die Vorderachse übertragen werden. Die Ausstattung ist üblich für heutige Modelle und umfasst neben einer weitreichenden Sicherheitsausstattung mit Airbags rundum auch die bereits üblichen Assistenzsysteme und moderne Features wie LED-Scheinwerfer, ein automatisches Einparksystem (ausstattungsabhängig), oder eine elektrische Heckklappe (ausstattungsabhängig). Umgerechnet auf US-Dollar soll das teuerste Modell (welches vermutlich als einziges mit dem Graphenakku angeboten werden wird) 36.900$ kosten, das sind umgerechnet auf Euro mit dem Wechselkurs vom 19.8.2021 31.555,59€, nicht schlecht bei diesen Leistungsdaten.  

Verkauft wurden bisher von Juni 2020 bis inklusive Juni 2021 17.293 GAC Aion V in China.  

Jetzt gleich losfahren

Aus unserem Fuhrpark auswählen, sein Lieblingsauto konfigurieren und schon in ein paar wenigen Wochen mit seinem eigenen E-Auto losfahren!